Pedelec oder E-Bike, was ist was?

Das Pedelec



Beim Pedelec ist der Motor nur aktiv wenn man in die Pedale tritt

Die Motorleistung ist über einen Kraft- beziehungsweise
Bewegungssensor automatisch an die Muskelkraft des Fahrers
gekoppelt. Da der Motor nur während des Tretens aktiv ist,
wird die Muskelkraft immer im Vordergrund stehen. Dieses
Prinzip der unmerklichen Bewegungserleichterung kennen wir
beispielsweise von der Servolenkung im Auto.
In Kombination mit immer intelligenterer Steuerungselektronik
und Batterieren mit höherer Energiedichte bei geringerem Gewicht,
ist das moderne Pedelec das Fahrrad das den gesamten Fahrradmarkt
in Zukunft dominieren wird.

Die Tretkraft des Fahrers in kombination mit der Elektronik steuert die Antriebsleistung

Das E-Bike



Der Motor ist aktiv. wenn man den Gasgriff dreht.

Beim E-Bike wird die Motorleistung über ein manuelles
Bedienelement – einen Drehgriff oder Knopf
– geregelt, so wie wir es vom Moped kennen.
Bei E-Bikes gilt: Muskelkraft und Elektromotor sind
unabhängig voneinander wirkende Systeme. E-Bikes
können sowohl rein elektrisch wie auch im Mischbetrieb
gefahren werden. Tendenziell sind E-Bikes eher
Elektromofas als Fahrräder. Sie verlocken zu immer
stärkerer Motorisierung. So ordnen sie sich – auch
ihrem Namen nach – eher in die Reihe der E-Scooter
und E-Mobile ein als in die Kategorie der von Muskelkraft
dominierten Fahrzeuge.


Die Motorleistung wird über einen Drehgriff gesteuert.